Menu
menu

Städtebauliche Kriminalprävention

Wir möchten Sie nachfolgend auf einen Werkzeugkasten der (Kriminal-)Prävention aufmerksam machen, der insbesondere für Maßnahmen im Bereich eines Bahnhofsviertels konzipiert worden ist.

SiBa-Werkzeugkasten der (Kriminal-)Prävention

 

Zum Abschluss des Forschungsprojektes "Sicherheit in Bahnhofsvierteln" (SiBa) wurde durch die Stiftungsprofessur Kriminalprävention an der Universität Tübingen der "SiBa-Werkzeugkasten der (Kriminal-)Prävention" veröffentlicht. Dieser beinhaltet neben Hinweisen zur Konzeption und Implementation von kommunaler Kriminalprävention mehr als 230 Präventionsmaßnahmen aus verschiedenen Handlungsfeldern.

Wir möchten nachfolgend auf das Methodenset Berlins hinweisen, von denen wir glauben, dass dieses hilfreich für Ihre kriminalpräventive Projektarbeit im Zusammenhang mit urbaner Sicherheit sein könnte.

Kinder und Jugendiche im Quartier (Inersiki)

 

Kinder und Jugendliche nutzen öffentliche Räume. Ihr Sicherheitsempfinden im urbanen Raum kann sich aber von dem Erwachsener deutlich unterscheiden. Die zehn Methoden des INERSIKI-Projekts richten sich deshalb an alle Akteur*innen, die für für Kinder und Jugendliche, die urbane Sicherheit, Städtebau und Quartiersmanagement verantwortlich sind.