Menu
menu

Umsetzungshinweise

 

 

  • Vorsitz


    Kommunale Präventionsgremium sollten in der Kommunalverwaltung installiert sein. Den Vorsitz sollte der/die Bürgermeister*in übernehmen. So können Gremienbeschlüsse in der Kommunalverwaltung direkt umgesetzt werden.


  • Ansprechpartner*innen

    Möglichst sollte die Mitgliedschaft auf Dauer angelegt sein. Feste Ansprechparter*innen fördern eine vertrauensvolle und verlässliche Zusammenarbeit auf Augenhöhe.


  • Vielfältigkeit

    Eine vielfältige Gremienbesetzung durch den Zusammenschluss von Vertreter*innen aus Kommnalverwaltung, Polizei, Wirtschaft, Kirche, Vereinen und Bürgerschaft etc. stärkt die regionale Vernetzung.


  • Ziele

    Gemeinsam erarbeitete Ziele verlängern die Lebendauer des Gremiums und fördern den Mitgestaltungswillen der Mitglieder. Turnusmäßig gut strukturierte und themenbezogene Besprechungen sind für die Zielerreichung förderlich.


  • Öffentlichkeitsarbeit

    Eine regelmäßige Information der Bürger*innen über die Aktivitäten des Gremiums sorgt für Transparenz und fördert die Akzeptanz der getroffenen Maßnahmen.